Die Liebe und der Wahnsinn

Es wird erzählt, dass alle Gefühle und Qualitäten der Menschen ein Treffen hatten. Als die Langeweile zum 3. mal gähnte, schlug der Wahnsinn, der immer sehr gewitzt war, vor: Lasst und Verstecken spielen!!"

Die Intrige hob die Augenbraue, und die Neugierde konnte sich nicht mehr zurückhalten
und fragte: "Verstecken? Was ist das?" - "Das ist ein Spiel", sagte der Wahnsinn.
"Ich verstecke mein Gesicht und fange an zu zählen, von eins bis eine Million.
 Inzwischen versteckt ihr euch. Wenn ich das Zählen beendet habe, wird der erste von
 euch, den ich finde, meinen Platz einnehmen um das Spiel danach fortzusetzen".

Die Begeisterung und die Euphorie tanzten vor Freude. Die Freude machte so viele
Sprünge, dass sie den letzten Schritt tat um den Zweifel zu überzeugen.
Sogar die Gleichgültigkeit, die sonst keine Interessen hatte, machte mit. Aber nicht
alle wollten teilnehmen: Die Wahrheit bevorzugte es sich nicht zu verstecken, wozu?
Zum Schluss würde man sie immer entdecken und der Stolz meinte, dass es ein dummes
Spiel wäre (im Grunde ärgerte er sich, dass die Idee nicht von ihm kam)
und die Feigheit zog vor, nichts zu riskieren.

"Eins, zwei, drei ... " , der Wahnsinn begann zu zählen. Als erste versteckte sich
die Trägheit, die sich wie immer hinter den ersten Stein fallen ließ. Der Glaube
stieg zum Himmel empor und die Eifersucht versteckte sich hinter dem Schatten des
Triumphes, der es aus eigener Kraft geschafft hatte, bis zur höchsten Baumkrone
zu gelangen. Die Großzügigkeit schaffte es kaum sich zu verstecken, da sie bei allen
Verstecken, die sie ausfindig machte, glaubte, ein wunderbares Versteck für einen ihrer
Freunde gefunden zu haben. Ein kristallklarer See, ideal für die Schönheit. Der Spalt
eines Baumes, ideal für die Angst. Der Flug eines Schmetterlings, das Beste für die
Wolllust. Ein Windstoß... großartig für die Freiheit und sie versteckte sich auf
einem Sonnenstrahl. Der Egoismus dagegen fand von Anfang an einen sehr guten Ort,
 luftig gemütlich... aber nur für ihn allein. Die Lüge versteckte sich im Meeresgrund
(stimmt nicht, in Wirklichkeit versteckte sie sich hinter dem Regenbogen). Die Leidenschaft
 und das Verlangen, im Zentrum des Vulkans. Die Vergesslichkeit...
ich habe vergessen wo sie sich versteckte, aber das ist nicht so wichtig.

Als der Wahnsinn 999.999 zählte, hatte die Liebe noch kein Versteck gefunden.
Alle Plätze schienen besetzt zu sein... bis sie den Rosenstrauch erblickte und gerührt
entschloss, sich in seinen Blüten zu verstecken. "Eine Million", zählte der Wahnsinn und
begann zu suchen. Die erste, die entdeckt wurde, war die Trägheit, nur drei Schritte
 vom ersten Stein entfernt.

Danach hörte man den Glauben, der mit Gott im Himmel über Theologie diskutierte.
Die Leidenschaft und das Verlangen hörte man im Vulkan vibrieren. In einem unachtsamen
Moment fand er die Eifersucht und so natürlich auch den Triumph. Den Egoismus brauchte
 er gar nicht zu suchen, ganz allein kam er aus seinem Versteck, das sich als Bienennest
herausstellte. Vom vielen Laufen empfand er Durst und als er sich dem See näherte
entdeckte er die Schönheit. Mit dem Zweifel war es noch einfacher, er fand ihn auf
einem Zaun sitzend, da dieser sich nicht entscheiden konnte, auf welcher Seite er sich
verstecken sollte.

So fand er einen nach dem anderen.
Das Talent hinter dem Frischen Gras, die Angst in einer dunklen Höhle,
die Lüge hinter dem Regenbogen (stimmt nicht, sie war im Meeresgrund) und sogar die
Vergesslichkeit, die schon wieder vergessen hatte, dass sie Verstecken spielte.

Nur die Liebe tauchte nirgendwo auf.

Der Wahnsinn suchte hinter jedem Baum, in jedem Bach dieses Planeten auf jedem Berg
und als er schon aufgeben wollte, erblickte er die Rosen. Mit einem Stöckchen fing er
 an die Zweige zu bewegen, als auf einmal ein schmerzlicher Schrei aufkam. Die Dornen
hatten der Liebe die Augen ausgestochen. Der Wahnsinn war hilflos und wusste
nicht, wie er seine Tat wieder gut machen sollte. Er weinte, entschuldigte sich bei ihr
 und versprach der Liebe, für immer ihr Begleiter zu sein.

Seit dieser Zeit, seitdem das erste Mal auf Erden Verstecken gespielt wurde,
ist die Liebe blind und der Wahnsinn immer ihr Begleiter.

22.2.07 20:23


Krank

Aloha =)

Heute herrscht bei mir die Gute Laune, obwohl ich schon die ganzen letzen Tage krank bin (sowohl geistlich als auch körperlich, vermute ich jetzt mal so direkt xD) Passiert ist um 9.15 morgends noch nicht viel.. ich bin aufgestanden und hab meinen Aufsatz für Englisch ein bisschen weiter geschrieben (der würde auch nichts werden, wenn ich einigermaßen klar denken könnte, von daher^^).

Eigentlich wollte ich heute noch unbedingt ein Buch kaufen, nur komm ich leider nicht nach draußen, wies aussieht... naja muss ich halt meine Mum weiter bequatschen, dass sie mir das noch holt =)

Bald ist wieder Frühling! Nachdem Valentinstag ohne besondere Vorkommnisse vorbeigezogen ist, hoffe ich doch wenigstens, dass langsam die Frühlingsgefühle erwachen, nech? ;D

 

17.2.07 09:18


*.....und du stirbst mit mir*

Heute war ein trauriger Tag. ER war nicht in meiner Nähe. Nicht, dass ER wirklich jemals ein meiner Nähe war, aber ER war auch nicht so nah, wie ER ist, wenn ER da ist. Kurz: ER war heute nicht bei mir in der UBahn.

Wenn ich IHN sehe, ist es wie ein Stich ins Herz.. aber wenn ich IHN nicht sehe, ist es noch viel schlimmer.

Und ich kenn ihn noch nichtmal....

*ER ist die Sehnsucht in mir....und ich sterbe mit ihm..*

melancholisch ich weiß =) Aber ich fühl mich momentan nunmal so =(

15.2.07 14:15


Hilflosigkeit

Kennt ihr das Gefühl, wenn man denkt, man wird einmal komplett in der Mitte durchgerissen?

Wenn man etwas sieht und man will es ändern und kann es nicht?

Heute wurde ein Bekannter von mir übel zusammengeschlagen. In der Klasse. In der Schule. Vor der Klasse. Vor der Lehrerin. Vor allen. Und keiner hat etwas gemacht.

sie haben alle gelacht.

Da frag ich mich,was das eigentlich für eine scheißwelt ist. Für eine Scheißklasse. WAs ich für ein Mensch bin, wenn ich einfach nichts machen kann. Wir waren mehr. Wir hätten etwas machen können. Aber alle haben nur gelacht. Selbst, als er anfing zu weinen.

Der größte Schläger unserer Klasse wurde heute am Gruppentisch runtergemacht. Von seiner Ex - Freundin. Sie hat nur gesagt er soll den Mund halten. Er hat fast geweint und musste die ganze Stunde lang dagegen ankämpfen.

Warum tun sich Menschen so etwas an? Und warum kann ich da nichts gegen machen? Oder könnte ich es? WArun steh ich nicht auf und wehr mich, setz mich für andere ein?

H I L F L O S I G K E I T

13.2.07 19:54


Stormy Sunday

Hey!

Der erste Eintrag! wuhu xD

Leider hab ich im Moment niemanden, der mir mir feiern will / würde. Aber falls ihr Zeit habt, seid ihr immer willkommen ;D

Erstmal etwas grundlegendes zu meinem Blog:

 => ich werde wahrscheinlich nicht regelmäßig schreiben und teilweise echt verwirrtes Zeug... xD

=> und wundert euch nicht, dass es hier manchmal etwas komisch aussieht, ich komm mit dem Design (was übrigends sehr schön ist, großes Lob an den Designer) und den Einstellungen nicht so ganz klar =)

So, dann habt einfach Spaß am lesen =)

11.2.07 12:55


[erste Seite] [eine Seite zurück]
Gratis bloggen bei
myblog.de