Vom Fliegen und Fallen

Heute hat ER mich angelächelt.. ich bin geflogen... ich liebe es, wenn er grinst.. wie mein persöhnliches Honigkuchenpferd =D

ER hat sich nämlich ein bisschen blamiert.. was heißt blamiert.. er ist auf zwei kleine Jungen im Bus draufgefallen und fand das peinlich und hat so gegrinst, guckt mich an, und guckt schnell zu Boden... so süüß xD

Allerdings ist er auch manchmal so komisch.. womit wir zum FAllen - und -  verwundet  - unten - Aufschlagen - Teil kommen.. und den erleb ich öfter, als ich normal springen würde, falls ihr versteht, was ich meine.

Wir armselig das ist. Ich springe für jemanden, den ich nicht kenne, nur um vorm innerlichen zerbersten sein Gesicht zu sehen, dass mich ja doch nicht wahrnimmt.

Habt ihr schonmal von Marilyn Manson THe Nobodies gehört? So wie sich das Lied anhört, fühl ich mich beim aufschlagen. 

Und falls ich mal weiterfliege, was genau zwei mal passiert ist, dann nur damit das aufkommen doppelt so weh tut...

....und die 'Stimme... ich würde alles dafür geben, sie öfter zu hören =/

Ach scheiße. Und ihn zu sehen bringt mir körperliche Schmerzen.. warum? Wie kann jemand, den man nicht kennt, so eine Kontrolle über einen haben?

Ich bin armselig. 

27.2.07 21:20
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de